5 wichtige Tipps für eine erfolgreiche Badsanierung

June 11, 2024

Die Renovierung Ihres Badezimmers kann eine entmutigende Aufgabe sein. Von der Auswahl der richtigen Materialien bis hin zur Sicherstellung, dass alles in Ihr Budget passt, ist der Prozess voller potenzieller Fallstricke. Doch mit der richtigen Herangehensweise können Sie Ihr Badezimmer in einen schönen und funktionalen Raum verwandeln. 

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen bei der erfolgreichen Renovierung Ihres Badezimmers helfen können.

1. Planen Sie Ihr Budget sorgfältig

Der erste Schritt bei jeder Badsanierung ist die Festlegung eines realistischen Budgets. Legen Sie fest, wie viel Sie auszugeben bereit sind, und versuchen Sie, sich daran zu halten. Denken Sie daran, einen Puffer für unerwartete Ausgaben einzuplanen, die bei jedem Renovierungsprojekt fast unvermeidlich sind. 

Es ist leicht, sich von luxuriösen Einrichtungsgegenständen und Ausstattungen hinreißen zu lassen, aber es ist wichtig, Prioritäten zu setzen. Überlegen Sie sich, was für Ihr Bad unverzichtbar ist und woran Sie sparen können. Zum Beispiel könnten Sie sich für eine weniger teure Fliese entscheiden, wenn Sie sich dafür einen hochwertigen Waschtisch leisten können.

2. Denken Sie an die Funktionalität

Bevor Sie sich über die Ästhetik Ihres neuen Badezimmers aufregen, sollten Sie überlegen, wie es funktionieren wird. Überlegen Sie, wer das Bad nutzen wird und welche Bedürfnisse er hat. Wenn es sich um ein Familienbad handelt, brauchen Sie viel Stauraum und langlebige Materialien. Wenn es sich um ein Hauptbadezimmer handelt, möchten Sie vielleicht Luxusmerkmale wie eine Badewanne oder einen Doppelwaschtisch einbauen.

Planen Sie den Grundriss sorgfältig, um den verfügbaren Platz optimal zu nutzen. Überlegen Sie, wo die Toilette, das Waschbecken und die Dusche platziert werden und wie sie miteinander interagieren. Ein gut durchdachter Grundriss kann selbst ein kleines Bad geräumig und komfortabel machen.

3. Wählen Sie langlebige Materialien

Badezimmer sind feuchtigkeitsintensive Räume, daher ist es wichtig, Materialien zu wählen, die diesen Bedingungen standhalten. Entscheiden Sie sich für wasserbeständige Materialien wie Keramik- oder Porzellanfliesen für Ihre Böden und Wände. Diese Materialien sind nicht nur langlebig, sondern auch in einer Vielzahl von Stilen erhältlich, die zu jedem Design passen.

Für die Arbeitsplatten sollten Sie Materialien wie Quarz oder Granit wählen, die langlebig und leicht zu pflegen sind. Vermeiden Sie die Verwendung von Materialien, die anfällig für Wasserschäden sind, wie z. B. Holz oder Laminat, in Bereichen, die viel Feuchtigkeit ausgesetzt sein werden.

4. Beauftragen Sie die richtigen Fachleute

Auch wenn Sie ein begeisterter Heimwerker sind, sollten Sie einige Teile einer Badrenovierung lieber den Profis überlassen. Vor allem Klempner- und Elektroarbeiten erfordern spezielle Fähigkeiten und Kenntnisse. Die Beauftragung von lizenzierten Fachleuten gewährleistet, dass die Arbeiten korrekt und sicher ausgeführt werden.

Nehmen Sie sich die Zeit, ein seriöses Bauunternehmen zu finden, das Erfahrung mit Badrenovierungen hat. Bitten Sie um Empfehlungen von Freunden oder lesen Sie Bewertungen im Internet. Ein guter Bauunternehmer wird sich Ihre Ideen anhören, wertvolle Anregungen geben und Ihnen helfen, häufige Renovierungsfallen zu vermeiden.

5. Achten Sie auf die Belüftung

Die richtige Belüftung eines Badezimmers ist entscheidend für die Vermeidung von Schimmel und Mehltau. Stellen Sie sicher, dass Ihre Renovierungspläne eine angemessene Belüftung vorsehen, entweder durch ein Fenster oder einen Abluftventilator. Wenn Ihr Badezimmer kein Fenster hat, ist ein Abluftventilator ein Muss. Er hilft, überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen und hält die Luft frisch.

Achten Sie bei der Auswahl eines Abluftventilators auf die Größe Ihres Badezimmers und die Leistung des Ventilators. Ein zu kleiner Ventilator ist nicht effektiv, während ein zu großer Ventilator laut sein und mehr Energie als nötig verbrauchen kann.